Wirtschaftsbund Gunskirchen zu Gast bei der Firma Rübig

Gunskirchen. Auf Einladung von Herr Dipl.Ing. Günter Rübig besuchten kürzlich rund 20 Mitglieder des Wirtschaftsbundes Gunskirchen das erfolgreiche Welser Unternehmen

David Unterberger, Christian Moser, Markus Bayer

© Dp Photography @DonniPrediPhotography

Wirtschaftsbund Gunskirchen

© Dp Photography @DonniPrediPhotography

Interessierte Teilnehmer

© Dp Photography @DonniPrediPhotography

Das 1946 gegründete Familienunternehmen Rübig aus Wels entwickelte sich in den letzten 70 Jahren von einer Gesenkschmiede zu einer international agierenden Unternehmensgruppe mit insgesamt 400 Mitarbeitern an sieben Standorten in Österreich, der Slowakei, Deutschland und den USA.
In den Seches-Zylindern von BMW steckt Rübig-Technik, genauso wie Lager von Flugzeugturbinen aus dem Hause Rolls Royce. Eines der Erfolgsgeheimnisse in den 70 Jahren war und ist die Kundennähe. Das war auch schon zur Gründerzeit so und hat sich nicht verändert. Das wird auch erreicht durch eine große Investition im Bereich Forschung und Entwicklung. Jährlich werden acht bis zehn Prozent des Umsatz verwendet.
Im Geschäftsjahr 2015/16 waren es 52 Millionen, für das kommende Jahr werden 58 Millionen Euro erwartet. Renommierte Unternehmen aus der Automobil-, Maschinen-, Werkzeug-, Landmaschinen- und Luftfahrtindustrie zählen heute weltweit zu den Kunden der RÜBIG Gruppe. Neueste Entwicklungen wie diamantähnliche Schichten erschließen neue Märkte und Kundengruppen. Derzeit wird China und Indien ins Visier genommen.

Der Obmann des Wirtschaftsbundes Gunskirchen, Unternehmer Christian Moser, bedankte sich im Anschluss an die Betriebsführungen sehr herzlich für die Einladung und  überreichte den kompetenten Vortragenden – Vertriebsleiter David Unterberger, Produktionsleiter Schmiedetechnik Nobert Schönhöfer und Produktionsleiter Härtetechnik Nobert Dickinger – als Dankeschön ein Präsent des Wirtschaftsbund Gunskirchen.

Wirtschaftsbund Gunskirchen

nach oben