Führung und Gesundheit in dynamischen Zeiten

Gunskirchen. Der Personalverbund, ein überbetriebliches FORUM und Netzwerk für Firmen, GF, Manager und Personalisten, veranstaltete im Format Werk Gunskirchen einen interessanten Vortrag zum Thema „Führung und Gesundheit in dynamischen Zeiten“.

Betriebsführung im FormatWerk

© Wirtschaftsbund Gunskirchen

Mag. Renate Rechner

© Wirtschaftsbund Gunskichen

Vorstand Personalverbund Herr Zimanyi

© Wirtschaftsbund Gunskirchen

Teilnehmer

© Wirtschaftsbund Gunskirchen

Interessierte Zuhörer

© Wirtschaftsbund Gunskirchen

Gunskirchen. Kurzbericht zum Impulsvortrag von Mag.Renate Rechner:

Einer der wichtigsten Faktoren unternehmerischen Erfolgs oder Misserfolgs stellt die zwischen-menschliche Dynamik innerhalb der Organisation dar. Diese ist maßgeblich durch die Führungs-kraft beeinflusst. Wie gelingt es, dass die Mitarbeiter an einen Strang ziehen, engagiert sind und ihr Bestes geben? Eine wichtige Aufgabe der Führungskraft ist es, die Beziehung zu und zwischen den Mitarbeitern zu stärken, die Mitarbeiter zu motivieren, die Bindung zum Unternehmen zu stärken und die Zufriedenheit zu fördern. Dabei sollten auch die individuellen Ziele und Bedürfnisse der Mitarbeiter beachtet werden. 

Die 6 Hauptfaktoren eines gesunden Führungsstils

Seit vielen Jahren wird wissenschaftlich untersucht welche Faktoren am stärksten auf die Gesundheit und Leistungsfähigkeit des Mitarbeiters Einfluss nehmen. Diese 6 Faktoren spielen in fast allen Studien hierzu die größte Rolle. 

1. Führungsfaktor – Sicherheit:

Ein Vertrauensverhältnis zwischen Mitarbeiter und Führungskraft schafft Sicherheit. Unternehmensziele und - strategien müssen vermittelt werden. Ein regelmäßiger Austausch ist eine der Hauptaufgaben beim gesunden Führen.

2. Führungsfaktor – Wertschätzung:

Motivation ist die Kernessenz der Wertschätzung. Denn ein Mitarbeiter der gebraucht wird und dessen Leistungen anerkannt werden, der wird auch weiterhin sein hohes Niveau in Bezug auf seine Arbeitserfüllung halten wollen.

3. Führungsfaktor – Adäquate Belastung:

Ohne Anforderungen können Unternehmensziele nicht erreicht werden. Hierbei sollte der Mitarbeiter aber weder überfordert noch unterfordert sein. Burnoutgefahr und Boreout können als Folgen falscher Arbeitsbelastungen auftreten. 

4. Führungsfaktor – Sog statt Druck

Druck beim Arbeitnehmer führt in vielen Fällen zu oft destruktivem Stress. Dabei handelt es sich um einen der größten Risikofaktoren für die Gesundheit. Ziel einer guten Führungskraft mit einem gesunden Führungsstil muss es sein, einen Sog zu erzeugen, so dass die Mitarbeiter in ihrer Arbeit motiviert sind. Wichtig ist es hierbei, die Motive und Ziele des Mitarbeiters zu kennen und zu berücksichtigen. 

5. Führungsfaktor – Handlungsspielraum

Zu starke Vorgaben engen den Mitarbeiter oft ein und führen in vielen Fällen zu erhöhtem Stress. Handlungsspielräume erhöhen hingegen die Kreativität und das Selbstwirksamkeitsgefühl. 

6. Führungsfaktor – Soziales Betriebsklima

Das Betriebsklima spiegelt die sozialen Beziehungen der Mitarbeiter untereinander wieder. Dieser stellt für viele Mitarbeiter eine Art „zweites Gehalt“ dar und ist oft mehr Wert als eine höhere Entlohnung. 

Nach dem Impuls-Vortrag von Mag. R. Rechner und der Betriebsführung wurde von GF Christian Moser zu einem gemeinsamen Imbiss geladen , wobei über das Thema noch lange Diskutiert wurde.

Gesponsert wurde die Veranstaltung von: 

www.personalverbund.at

Wirtschaftsbund Gunskirchen

nach oben