Wirtschaftsrallye Wels erstmals in Gunskirchen

Gunskirchen. Bei der fünften Ausgabe der Welser Wirtschaftsrallye war Gunskirchen erstmals eine von fünf Stadionen. Auf dem neuen Betriebsgelände von Resch&Frisch mussten die Teilnehmer knifflige Aufgaben lösen die Geist und Geschicklichkeit erforderten. Insgesamt 150 Teilnehmer und 45 Fahrzeuge gingen beim heurigen Event an den Start.

Organisator Josef Resch

© cityfoto

Gunskirchen. Der Wirtschaftsbund Wels, unter der Leitung von Obmann Josef Resch, veranstaltete bereits zum fünften Mal die Welser Wirtschaftsrallye.

Den kühlen Temperaturen zum Trotz ließen führende Welser Wirtschaftstreibende und Freunde des Wirtschaftsbundes mit ordentlichem Motorsound die Reifen quietschen. Unter den 45 Fahrzeuge befanden sich wahrliche Prachtexemplare. Bei insgesamt fünf Stationen warteten knifflige Aufgaben, bei der die Teilnehmer ihr wirtschaftliches Wissen rund um Wels und Wels-Land unter Beweis stellen mussten. Die Teilnehmer (Fahrer plus Beifahrer) sind dabei mit dem benutzten Fahrzeug gemeinsam mindestens 105 Jahre alt. In jedem Wagen sitzt zumindest ein Wirtschaftsbund-Mitglied.

Unter den anwesenden Gästen befanden sich unter anderem der WKOÖ-Vizepräsident Clemens Malina-Altzinger, Obmann der Sparte Industrie Günter Rübig, Stadtrat Peter Lehner, die Bankdirektoren Günter Stadlberger und Franz Kellermayr sowie WKO Wels-Leiter Manfred Spiesberger. 

Um 20 Uhr erfolgte der Empfang mit Siegerehrung in der Raiffeisenbank Wels.Über den Sieg freute sich das Team von Resch & Frisch Wolfgang Frießnegg und Sabine Schgör.

Wirtschaftsbund Gunskirchen

nach oben